Akne rosacea

Rosenakne (Rosacea, Acnerosacea) ist eine chronisch entzündliche Hauterkrankung (Dermatose), die Erwachsene betrifft. Sie besteht im Auftreten von erythematösen, pustulären und papulären Effloreszenzenzen, die sich hauptsächlich auf dem Seborrhoesubstrat und bei Gefäßerkrankungen entwickeln. Rosacea ist eine Hautkrankheit, die mit abwechselnden Perioden der Exazerbation und der Beruhigung der Symptome auftritt.

Chronische Hauterkrankungen des Gesichts, d.h. Rosacea, sind durch Rötungen von Besenreisern und Pusteln gekennzeichnet. Die Ursachen der Krankheit sind nicht vollständig bekannt, aber es ist bekannt, dass sie unter anderem durch Hormon- und Gefäßerkrankungen verursacht wird, und auch die Gene sind schuld. Menschen mit hellem Teint und Kapillarhaut entwickeln eher Akne. Rosacea kommt am häufigsten bei den Bewohnern Nord- und Westeuropas (hauptsächlich Hautfototyp I und II) und Nordamerikas vor.

Die Krankheit betrifft etwa 10% der Bevölkerung im Alter von 30-55 Jahren. Häufigere Fälle werden bei Frauen diagnostiziert, aber die Krankheit ist bei Männern schwerer.

Es ist nicht vollständig bekannt, ob die päpstlichen und pustulären Läsionen von den Haarfollikeln stammen, der Mechanismus der hormonellen und neurologischen Faktoren, die den Verlauf der Erkrankung beeinflussen, ist ebenfalls unbekannt. Viele Autoren wissenschaftlicher Arbeiten behaupten, dass seborrhoische Erkrankungen, die mit Gefäßveränderungen koexistieren, die Ursache der Veränderungen sind. Die Läsionen befinden sich in den seborrhoischen Zonen der Haut und treten häufiger bei Personen mit übermäßiger Talgdrüsenfunktion (hypertrophe und blitzschnelle Form der Rosacea) auf.

Schwere Form der Akne-Rosazea betrifft vor allem Männer.

Das Frühstadium der Akne-Rosacea ist eine angioneurotische Neurose der Haut und kann der Entwicklung von Veränderungen vorausgehen, die im Laufe der Erkrankung über viele Jahre hinweg fixiert wurden. Die ersten Symptome sind bei Frauen um die 20 Jahre zu beobachten, vor allem, wenn ihre Haut in der Vergangenheit UV-Strahlung ausgesetzt war. Zunächst beklagen sich die Patienten oft über eine Unverträglichkeit von Kosmetika. Bei Gefäßen ohne feste Hautveränderungen kommt es zu einer erhöhten Reaktivität, periodisch können auch leichte Erytheme und einzelne Teleangiektasien auftreten. In dieser Zeit sind die häufigsten Symptome paroxysmale Gesichtsrötungen (sog. Flushing), die durch allgemeine und lokale Faktoren verursacht werden. Die Errötungssymptome sind zunächst vorübergehend, aber bei fortschreitender Gefäßschädigung treten permanente erythematische Veränderungen auf. Die Erweiterung der Blutgefäße und die erhöhte Durchblutung können auch durch hormonelle Faktoren und Störungen des Magen-Darm-Traktes verursacht werden. Bei der Intensivierung des Krankheitsprozesses entstehen seborrhoische Zysten und es kommt zu einer Hypertrophie des Bindegewebes, insbesondere an der Nase. Es gibt jedoch keine Mitesser. Männer entwickeln am ehesten eine schwere Akne-Rosazea.

Diese Dermatose ist chronisch, mit Perioden der Exazerbation und Remission. Die Behandlung der Akne-Rosazea sollte individualisiert und entsprechend dem klinischen Typ der Erkrankung, dem Schweregrad der Hautläsionen und den Komorbiditäten angepasst werden.

Nach der neuesten Klassifizierung gibt es 4 Formen der Akne-Rosazea:

  • erythematöse Form mit zahlreichen Teleangiektasien – Gesichtshautrötung mit erweiterten Kapillaren;
  • Papulopustuläre Form – Rötung der Gesichtshaut mit zahlreichen Pusteln;
  • hypertrophe Tumorform – Verdickung und Hypertrophie der Nasenhaut;
  • Augenform – zusätzliche Symptome in der Augenpartie.

Nach der neuesten Klassifizierung gibt es 4 Formen der Akne-Rosazea:

Es gibt viele Arten von Akne-Rosacea.

Akne vaskulär, die erste Variante der Erkrankung, ist, dass die Blutgefäße in der Haut erweitert sind, was zu einer Veränderung der Hautfarbe führt. Der Patient hat ein rotes Gesicht (meist Wangen), das an ein frostiges Erythem erinnert. Es wird auch angenommen, dass diese Art von Akne verursacht werden kann, indem man sein Gesicht dem Frost aussetzt und es einfriert. Die Blutgefäße dehnen sich dauerhaft aus. Es ist Menschen ausgesetzt, deren Haut in der Lage ist, diese Art von Veränderungen der Empfindlichkeit zu erfahren. Die Ursache kann z.B. eine flache Verteilung der Blutgefäße sein. Manchmal kann eine einzige Lösung für einen größeren Frost eine dauerhafte Errötung verursachen.

Die Krankheit betrifft etwa 10% der Bevölkerung im Alter von 30-55 Jahren, hauptsächlich Menschen mit I und II Hautfototypen, d.h. hellem Teint, hellen Augen und blonden Haaren. Häufigere Fälle werden bei Frauen diagnostiziert, aber die Krankheit ist bei Männern schwerer.

Die Folge dieser Entzündung sind Knoten am Kinn und um den Mund herum sowie eine okuläre Form der Akne-Rosazea, die sich in einer Rötung des Lidrandes manifestiert. Solche Akne kann manchmal erfolglos von Ophthalmologen behandelt werden, die nicht in der Lage sind, sie richtig zu diagnostizieren. Rhinophym ist eine Form der Akne-Rosacea, die die Nase betrifft. Diese Art der Rosazea tritt am häufigsten bei Männern auf.