Atherosklerose

Atherosklerose (oder Arteriosklerose) ist eine chronische Erkrankung, die degenerative und produktive Veränderungen in den inneren und zentralen Membranen der Arterien verursacht, insbesondere in der Aorta, im Großhirn, in den Koronararterien und, seltener, in den Extremitätenarterien. Arteriosklerose ist die häufigste Ursache für die arterielle Verfestigung. Im Frühstadium ist die Krankheit schwer zu erkennen und leicht zu übersehen. Es wird von scheinbar harmlosen Symptomen begleitet, wie zum Beispiel:

  • schnellere Ermüdung,
  • häufige Beinschmerzen,
  • Konzentrations- und Erinnerungsschwierigkeiten.

Wenn die Krankheit nicht geheilt wird, kann dies zu schwerwiegenden Folgen führen, wie z.B:

  • Schlaganfall,
  • Myokardinfarkt,
  • Amputation des Beines.

Aus diesem Grund ist es äußerst wichtig, Atherosklerose zu verhindern und den Cholesterinspiegel zu kontrollieren. Ein Netzwerk von Blutgefäßen umgibt jedes Organ und ermöglicht es dem Blut, es zusammen mit Nährstoffen und vor allem Sauerstoff zu erreichen. Deshalb ist es so wichtig, dass diese Strukturen ordnungsgemäß funktionieren können.

Atherosklerose

Atherosklerose greift Arterien an und stört die Durchblutung.

Eine gesunde Arterie hat die Form eines glatten und elastischen Schlauches. Der freie Blutfluss wird durch seine Arbeit gewährleistet: Kontraktion und Expansion. Mit der Zeit verhärten sich die Arterien und an ihren Wänden sammeln sich Partikel von Kalziumsalzen, Eiweiß und Fett an. Wenn das Blut eine große Menge an Cholesterin enthält (hauptsächlich LDL, d.h. niedrige Dichte), wird es in Form von Ablagerungen an den Wänden der Blutgefäße abgelagert (auch bekannt als atherosklerotische Plaque). Dadurch verengt sich der Abstand der Behälter und die Behälter selbst sind weniger flexibel. Atherosklerotische Plaques treten meist in den Koronararterien des Herzens auf, in den Halsschlagadern, den Arterien, die das Gehirn und die Beine mit Blut versorgen. Es können aber auch Ablagerungen in anderen Arterien auftreten.

Sinkende Plaques verengen die Arterien und das Blut ist schwieriger zu fließen. Dann beschleunigt sich das Herz, das versucht, den Unterschied auszugleichen, der sich aus der Schwierigkeit des Flusses ergibt, und das Blut beginnt schneller zu fließen. Die Organe werden richtig mit Sauerstoff versorgt und ernährt, aber das Herz selbst wird durch zusätzliche Anstrengungen zu müde. Der Herzmuskel wächst mit dieser Arbeit und beginnt, mehr Sauerstoff und Nährstoffe aus dem Blut zu benötigen. Die Koronararterien werden zu diesem Zeitpunkt durch Ablagerungen verengt und werden zu eng, um das Herz mit der notwendigen Menge an Blut zu versorgen. Das Ergebnis ist eine Hypoxie, die Brustschmerzen verursacht, auch bekannt als koronare Schmerzen oder Angina pectoris. Nach einiger Zeit treten diese Schmerzen schon nach kurzer Zeit auf.

Atherosklerotische Prozesse sind bereits bei Jugendlichen vorhanden.

Diese Prozesse beginnen bereits in jungen Jahren, einschließlich Teenagern, und manchmal sogar in der Kindheit (sie entwickeln sich im Laufe der Jahre). Der gesamte Prozess ist asymptomatisch und erst nach mehreren Dutzend Jahren (bei Männern im fünften Lebensjahrzehnt, bei Frauen nach der Menopause), wenn die Veränderungen stark fortgeschritten sind, mit klaren Symptomen. Diese Symptome können sich im Laufe der Zeit allmählich verstärken oder plötzlich und ohne Vorwarnung auftreten. Der gesamte Prozess ist schmerzfrei, so dass die meisten Patienten erst dann störende Symptome bemerken, wenn die Blutgefäße durch die Ablagerungen sichtbar verengt werden. Die Atherosklerose kann nicht nur zur Verengung der Arterien, sondern auch zu deren vollständigem Verschluss führen.

Die Atherosklerose betrifft Männer am häufigsten und kann durch viele Faktoren verschärft werden, unter anderem durch die Tatsache, dass sie erwähnt werden sollte:

  • Rauchen von Tabak,
  • Diabetes,
  • Bluthochdruck,
  • Nierenversagen,
  • eine cholesterinreiche Ernährung.

Atherosklerose

Die Prävention der Atherosklerose ist die Grundlage, eine unbehandelte Krankheit kann zu einem Herzinfarkt führen.

Die am häufigsten von den Patienten gemeldete Krankheit ist die chronische Ischämie der unteren Gliedmaßen (meist aufgrund von Thrombosen, Arterienverletzungen und Embolie, akuter Ischämie der Gliedmaßen). Embolie und Thrombose sind die häufigsten Ursachen für eine plötzliche, nicht traumatische Arterienverstopfung. Die meisten Blockaden kommen aus den Herzhöhlen. Erwähnenswert sind außerherzliche Quellen von Materialien mit Verstopfungscharakter:

  • Aneurysmen;
  • endovaskuläre Verfahren;
  • ulzerierende atherosklerotische Plaques.

Die extrakorporale Embolie betrifft meist die Arterien, die die unteren Gliedmaßen vaskularisieren. Bei Patienten mit langjähriger Atherosklerose tritt eine thrombotische Ischämie auf.

Atherosklerose ist eine unheilbare, chronische und systemische Erkrankung. Es bleibt ein großes Problem sowohl in medizinischer als auch in sozialer Hinsicht. Die Behandlung von Komplikationen wird von vielen Spezialisten durchgeführt, unter denen wir erwähnen sollten:

  • Kardiologe;
  • Gefäßchirurgin;
  • Neurologe;
  • ein Angiologe;
  • ein Internist;
  • ein interventioneller Radiologe.

Arteriosklerose der Hirnarterien kann zu schwerwiegenden Folgen führen:

  • Amnesie;
  • gestörte Koordination und Sprache;
  • Parese;
  • Persönlichkeits- und Wahrnehmungsstörungen.

Atherosklerose

Atherosklerose ist eine unheilbare, chronische und systemische Erkrankung. Es bleibt ein großes Problem sowohl in medizinischer als auch in sozialer Hinsicht.

Daher ist die Prävention und Vorbeugung von Atherosklerose-bedingten Veränderungen von großer Bedeutung. Deshalb ist eine ausgewogene Ernährung sehr wichtig. Nicht ohne Bedeutung ist auch der richtige Lebensstil (von klein auf). Beide Faktoren sind die wichtigsten, die die Entwicklung der Atherosklerose beeinflussen und die wir selbst kontrollieren können.