Was ist Arthrose und der Prozess ihrer Entstehung?

Die Osteoartrosis, einfach Arthrose genannt, ist eine lästige Erkrankung, die im akuten Stadium zu einer dauerhaften Behinderung führt. Es handelt sich um eine mechanische Gelenkerkrankung, aber auch um eine genetische Veranlagung. Arthrose tritt auf, wenn die Prozesse des Abbaus und der Synthese von Gelenkknorpel in Chondrozyten, extrazellulärer Matrix und subchondraler Knochenschicht durch spezifische, unbewusste oder bewusste Maßnahmen gestört werden. In der Regel kommt es bei der Entwicklung der meist sehr langsam fortschreitenden Erkrankung zu Entzündungen in der Zellstoffmembran und im periartikulären Gewebe sowie zu Osteophyten, d.h. Knochenwachstum.

Es gibt zwei Arten von Arthrose, die primäre und die sekundäre. Die Ursache der primären (idiopathischen) Arthrose ist unbekannt, aber die sekundäre Arthrose wird durch Faktoren wie lokale Schäden an der Gelenkstruktur, strukturelle Abweichungen und systemische Erkrankungen verursacht. Arthrose entsteht, wenn die einwandfreie Funktion der Gelenke gestört ist. Der kollagenfaserbasierte Gelenkknorpel, der die Gelenkfläche des Knochens bedeckt, ermöglicht es den Gelenkflächen, sich auch während der Bewegung gleichmäßig übereinander zu bewegen. Die Gelenkhöhle ist mit Gelenkflüssigkeit gefüllt, die ein Gleitmittel ist und gleichzeitig Nährstoffe für den Knorpel liefert. Das Problem beginnt, wenn der Knorpel unzureichend genährt wird – seine Zellen beginnen zu sterben und der Knorpel selbst wird immer dünner. Durch eine unzureichende Ernährung des Knorpels verlieren die Gelenkflächen ihren Schlupf und beginnen, aneinander zu reiben, wodurch sich Knochen und Knorpelgewebe verschlechtern. In diesem Fall verspürt der Kranke Schmerzen während der Bewegung. Dies wiederum führt dazu, dass er dies vermeidet und damit zur Verschlimmerung der Krankheit führt. Das Gelenk produziert immer weniger Gelenkflüssigkeit, was die Versorgung des Knorpels unmöglich macht, zu einer periartikulären Muskelatrophie führt und den Bewegungsumfang reduziert, bis das Gelenk vollständig versteift und behindert ist.

Was ist Arthrose und der Prozess ihrer Entstehung?

Reparaturmechanismen des Körpers versuchen, geschädigte Bereiche wieder aufzubauen, führen aber in der Regel nur zur Bildung von spezifischem Knochenwachstum und zur Intensivierung von Krankheitssymptomen. Das Management der Krankheit hängt weitgehend von Faktoren wie Alter, Genetik, harter körperlicher Arbeit, überlastetem Sport, Verletzungen und Verletzungen sowie Stoffwechselerkrankungen (z.B. Schilddrüsenunterfunktion oder Diabetes) ab.

Prozess

Erkrankungen, die mit einer Arthrose einhergehen können

Die Arthrose kann schneller oder langsamer fortschreiten, aber die vollständige Entwicklung der Krankheit dauert mehrere Jahre. Die Krankheit kann genetisch bedingt sein – einige Menschen haben einen schwächeren Gelenkknorpel, der sich schneller abnutzt. In der Regel wird jedoch die genetische Basis der Krankheit durch einen unangemessenen Lebensstil unterstützt, der sich viel stärker auf das Entstehen der Krankheit auswirkt. In erster Linie werden Teiche durch das Betreten harter Böden oder durch eine zu intensive und sogar mörderische Sportart geschädigt, die sie belastet – eine Tätigkeit, die natürlich über viele Jahre hinweg regelmäßig ausgeübt werden muss. Es ist auch schädlich, die Gelenke im Sitzen, Stehen oder Liegen in einer Position zu halten, und der völlige Bewegungsmangel, der die die Gelenke stützenden Muskeln schwächt und die Ernährung des Knorpels beeinträchtigt.

Diese Krankheit ist eine extrem schmerzhafte und belastende Krankheit, die das Leben und die Arbeit viel schwieriger macht. Erstens verursacht es Schmerzen, die sich im Laufe der Zeit verstärken können. Hinzu kommen schmerzhafte Schwellungen und degenerative Veränderungen, die die Beweglichkeit erschweren – schließlich kann die Bewegung innerhalb eines oder mehrerer Gelenke sogar beeinträchtigt werden. Arthrose verursacht auch Knorpelatrophie. Letztendlich ist die Krankheit so unangenehm, dass bestimmte Aktivitäten, Lieblingsaktivitäten und Leidenschaften einfach unmöglich werden. Eine Behinderung und Ruhigstellung des Gelenkes erlaubt keine bestimmten Bewegungen und verursacht starke Schmerzen. Im akuten Stadium der Erkrankung werden selbst die grundlegenden Haushaltsaktivitäten schwierig oder unmöglich – Patienten haben große Schwierigkeiten, sich nach oben zu bewegen, aufzustehen und ihre Gliedmaßen zu beugen.

Was ist Arthrose und der Prozess ihrer Entstehung?

Das Risiko einer Arthrose kann mit zunehmendem Alter steigen.

Die Arthrose wurde von Archibald Garrod zu Beginn des 20. Jahrhunderts, genauer gesagt 1998, erstmals beschrieben. Sie ist eine der zehn Krankheiten, die die schwerste Behinderung der Welt verursachen, und ist daher eine häufige Ursache für die Behinderung eines Kranken. Die Erfindung eines Medikaments, das die Arthrose vollständig heilen kann, ist noch in der Entwicklung. Die Behandlung führt derzeit nicht zur Genesung, zur Hemmung der Krankheitsentstehung und zur Beseitigung der durch die Krankheit verursachten Schäden, sondern erleichtert nur das soziale Funktionieren des Patienten, reduziert Schmerzen und verlangsamt das Auftreten von degenerativen Veränderungen. Die Ignorierung der Krankheitssymptome und die passive Annäherung an die eigene Gesundheit machen die Arthrose schneller.

Das Risiko einer Arthrose kann mit zunehmendem Alter steigen.

Die Entwicklung der Arthrose kann durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden, und ihr Verhalten wird oft durch die Gene einer Person bestimmt. Interessant ist jedoch, dass Stress auch zur Entwicklung und Behandlung der Erkrankung beiträgt, was zu Verspannungen und Überlastungen der Muskeln zur Stabilisierung der Gelenke führen kann und die geringere Beteiligung des Patienten an der Behandlung beeinträchtigt.

Statistiken zeigen, dass bis zu 18% der Frauen und nur 10% der Männer von Arthrose betroffen sind, aber ältere Menschen sind zweifellos am stärksten gefährdet. Der Anstieg der Erkrankung bei Frauen über 50 Jahren wird durch hormonelle Veränderungen während der Menopause verursacht. Sie beginnt in der Regel im Alter von etwa 45 Jahren – 25-30% der 45- bis 64-Jährigen sind betroffen, während sie bei den über 65-Jährigen bis zu 60% beträgt. Nach dem 75. Lebensjahr betrifft die Arthrose bis zu 80% der Menschen.

Es ist jedoch zu wissen, dass auch jüngere Menschen den ersten Anzeichen einer Arthrose ausgesetzt sind – sie tritt auch bei 20- und 30-Jährigen auf und wird durch einen unangemessenen Lebensstil oder eine genetische Veranlagung verursacht. Einige Quellen berichten, dass in Polen etwa zwei Millionen Menschen an dieser Krankheit leiden, während andere 17% der Bevölkerung berichten. Bei den Patienten führen bis zu 25 % der Fälle leider zu einer dauerhaften Behinderung.